Deutschlandfunk Kultur - Politisches Feuilleton

Seit 20:03 Uhr Konzert

Sonntag, 05.07.2020
 
Seit 20:03 Uhr Konzert

Politisches Feuilleton

Sendung vom 03.07.2020

ZukunftsträumeWeltschmerz als Schritt in eine schönere Welt

Ein futuristischer dunkler Korridor in den von den Rändern her Licht fällt (imago images/Westend61)

Krisenbewältigung und Pragmatismus lassen wenig Raum für Utopien. Doch die Sehnsucht nach einer schöneren Welt mit Leben zu füllen, ist ein wichtiger Baustein des Glücks, meint Autor Lino Zeddies. Auch wenn der Weg dahin schmerzvoll sein kann.

Sendung vom 02.07.2020
Blick auf einen Ausschnitt der taz-Kolumne mit dem Titel "All cops are berufsunfähig" (Deutschlandradio / Pia Behme)

"taz"-KolumneEinstürzende Luftbauten

Eine "taz"-Kolumne greift die Polizei an, der Innenminister blamiert sich, die Zeitung konsultiert nach Drohungen hilfesuchend die zuvor beschimpfte Polizei. Autorin Pieke Biermann entdeckt hinter der Eskalationsspirale vor allem Denkfaulheit.

Sendung vom 01.07.2020
Sklaven arbeiten in einer Zuckerrohrplantage, bewacht von Aufsehern auf Pferden und Hunden. (imago images / United Archives International)

SklavereiHöchste Zeit für Reparationen

Die UN-Hochkommissarin für Menschenrechte hat jüngst zu Wiedergutmachung für die Sklaverei aufgefordert. Die Proteste in den USA fachen die Debatte zusätzlich an. Der Historiker Max Paul Friedman findet, es sei höchste Zeit für Reparationen.

Sendung vom 30.06.2020
Alte Straßenschilder aus Berlin Ost 1993-1994 - gesammelt vom Künstler Raffael Rheinsberg (imago/imagebroker)

Debatte um DenkmalsstürzeDie Fallen der Amnesie

Bei der gegenwärtigen Debatte um Denkmalsstürze lohnt es sich zurückzuschauen: auf die Situation im Osten Deutschlands vor 30 Jahren. Zudem sind Mentalitäten häufig robuster als Steinskulpturen und Straßenschilder, meint der Schriftsteller Marko Martin.

Sendung vom 29.06.2020
Illustration von kleinen Geldpflänzchen, die von einer Giesskanne bewässert werden. (Imago / Ikon Images)

KulturförderungSichert die kulturelle Infrastruktur!

Über die Kultur werden wir uns als Gesellschaft selbst bewusst und vergewissern uns unserer Werte, meint der Publizist Martin Lätzel. Deshalb dürfe Kulturförderung keine freiwillige Leistung mehr sein, sondern sollte Teil der Daseinsvorsorge werden.

Sendung vom 26.06.2020
Bundeskanzlerin Angela Merkel, CDU, steht im blauen Blazer mit dem Rücken zur Kamera.  (imago / photothek / Florian Gärtner)

75 Jahre CDUWas macht wahren Konservatismus heute aus?

Wofür steht eigentlich die CDU? Das fragen sich selbst innerhalb der Partei inzwischen viele - und sehnen sich nach einem konservativeren Profil. Der Publizist Mathias Greffrath hat Vorschläge, wie ein solches Profil aussehen könnte.

Sendung vom 25.06.2020
Ein Satz Helmut-Kohl-Briefmarken, auf dem eine einzelne Adenauer-Briefmarke liegt. (imago images / teutopress)

75 Jahre CDUDas Erbe von Adenauer und Kohl ist in Gefahr

Nur noch Taktik, keine Werte mehr: Für den Publizisten Klaus-Rüdiger Mai gibt es am 75. Geburtstag der CDU nichts zu feiern. Die CDU müsse wieder eine Mitte-Rechts-Partei werden, fordert er. "Andernfalls verspielt sie den Kredit der Geschichte."

Sendung vom 24.06.2020
Ein Junge mit Kopfhörern sitzt beim Homeschooling vor einem Bildschirm. (imago / Jochen Tack)

HomeschoolingKeine einzige Minute kreativen Unterrichts

Überforderte Lehrer wie Schüler und Wissensinhalte, die auf Formblättern abgehakt werden können: Die Coronakrise habe Eltern ungeahnte und ernüchternde Einblicke in den Schulalltag ihrer Kinder gegeben, sagt die Schriftstellerin Eva Sichelschmidt.

Sendung vom 23.06.2020Sendung vom 22.06.2020
Bei einer "Black Lives Matter"-Mahnwach in Görlitz halten Demonstranten Bilder mit den Porträts von Opfern rassistischer Gewalt hoch. (imago / Future Image / M. Wehnert)

Rassismus und Pseudo-ToleranzDeutschland lenkt ab

Eine Mahnwache hier, eine Menschenkette dort – wenn wieder mal ein nicht-weißer Mensch ermordet wurde: Der Dirigent Brandon Keith Brown hat die Demonstrationen von Toleranz satt. Denn damit werde nur vom eigentlich herrschenden Rassismus abgelenkt.

Sendung vom 19.06.2020
Ein Schild in den USA um 1940 markiert einen Park zum Picknicken – nur für Weiße.  (Getty Images / Archive Photos)

RassismusRassen? Gab es nie!

"Früher war es normal, die Menschen in Rassen einzuteilen" – das denken viele. Stimmt aber nicht, sagt die Literaturwissenschaftlerin Jasmin Ulfat-Seddiqzai: Erst der koloniale Raubzug habe diese Einteilung notwendig gemacht. Unumstritten war die Idee jedoch nie.

Sendung vom 18.06.2020Sendung vom 17.06.2020
Das Kuppelkreuz schwebt an einem Krahn durch die Luft.  (Getty Images / Maja Hitij)

Humboldt-Forum BerlinEin Kreuz in den Farben der Macht

Das Problem ist weniger das Kreuz selbst, sagt die Religionsphilosophin Gesine Palmer über die Kuppel des Berliner Humboldt-Forums. Sondern der Herrenspruch "Von Kaisers Gnaden" darunter und der historische Kontext, der es zum Symbol der Macht macht.

Sendung vom 16.06.2020
Geschäftsmann räumt den Weg durch einen gefährlichen Dschungel frei  (imago / Sam Brewster)

SteuersystemUngerecht und unübersichtlich

50 Steuerarten, 200 Steuergesetze, 100.000 Verordnungen: Wer eine Vereinfachung des Steuersystems fordert, gerät schnell in Konflikt mit Gerechtigkeitsfragen. Dabei wäre Fairness das beste Motiv für eine radikale Reform, meint Autor Philip Kovce.

Sendung vom 15.06.2020
Detail einer Person die auf einem E-Tretroller fährt (Getty Images / Edward Berthelot)

Ein Jahr Elektro-ScooterGehasst und unverzichtbar

Kleine E-Tretroller bevölkern seit einem Jahr deutsche Innenstädte. Die vielen, die sie hassen, irren sich, meint der Journalist Emil Nefzger – weil in der zweiradbasierten Elektromobilität der Schlüssel zum Stadtverkehr der Zukunft liegt.

Sendung vom 12.06.2020
Spieler beider Mannschaften knien gemeinsam auf dem Rasen am Mittelkreis, um ein Zeichen gegen Rassismus zu setzen und sich so solidarisch mit den Demonstranten in den USA und den Protesten weltweit nach dem brutalen Tod von George Floyd zu zeigen. (picture alliance / dpa / Patrik Stollarz / AFP / Pool)

Protest gegen RassismusDer Kniefall als paradoxe Intervention

Sich niederknien aus Solidarität mit der Bewegung Black Lives Matter: Warum diese einfache Geste so stark ist, erklärt die Publizistin Sieglinde Geisel – und dass man scheitert, wenn man sie wie die US-Demokraten politisch instrumentalisiert.

Sendung vom 11.06.2020Sendung vom 10.06.2020
Eine Frau mit Mund- und Nasenschutzmaske fasst sich mit beiden Händen an den Kopf. (Unsplash / Engin Akyurt )

Psychische Reaktionen auf CoronaDie Krise und die Krisen

Corona schlägt aufs Gemüt: Zuletzt häufen sich Meldungen über den Anstieg psychischer Störungen. Das ist nachvollziehbar, meint der Psychotherapeut Thorsten Padberg. Aber nicht jede Reaktion müsse gleich als pathologisch angesehen werden, warnt er.

Sendung vom 09.06.2020Sendung vom 08.06.2020
Leeres Studio der ARD-Talkshow 'Maischberger'. (Geisler-Fotopress)

Diversität im FernsehenWer spricht über Rassismus?

Talkshows diskutieren Rassismus – aber nicht immer mit Menschen, die auch davon betroffen sind. Die Redaktionen justieren nach und so kam auch die Politologin Hadija Haruna-Oelker zu Wort. An diesem Beispiel kann man viel lernen, sagt sie.

Sendung vom 05.06.2020Sendung vom 04.06.2020
Nahaufnahme von Münzen, die in einer Hand liegen. (Eyeem / Westend61)

Coronakrise und ZinsenEs gibt kein Grundrecht auf Zinsgewinne

Durch die Coronakrise ist das Zinsniveau niedrig und das bleibt wohl auch noch eine Weile so. Dass mit Sparanlagen keine hohen Zinsen mehr anfallen, könnte aber einen guten Kulturwandel beim Anlageverhalten bringen, meint der Journalist Ralf Hutter.

Sendung vom 03.06.2020Sendung vom 02.06.2020Sendung vom 29.05.2020
Unter dem Tisch verschränkt Donald J. Trump seine Beine und Hände. (dpa/ CNP/ AdMedia/ Doug Mills)

Corona-KrisenmanagementDas Alphatier hat ausgedient

Politikerinnen sind in der Coronapandemie die besseren Krisenmanager. Davon ist die Publizistin Tanja Dückers überzeugt. Denn im Gegensatz zu kraftmeiernden Alphatieren wie Trump und Boris Johnson sind Merkel und Co. bereit, Expertenrat anzunehmen.

Seite 1/161
Juli 2020
MO DI MI DO FR SA SO
29 30 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31 1 2

Nächste Sendung

06.07.2020, 07:20 Uhr Politisches Feuilleton
Meinungen im Kampfsportmodus
Von Paul Stänner

Kommentar

weitere Beiträge

Interview

weitere Beiträge

Tacheles

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur